Home Essen&Trinken All-you-can-eat-and-drink im Watertuin Vienna
All-you-can-eat-and-drink im Watertuin Vienna

All-you-can-eat-and-drink im Watertuin Vienna

by Freizeit in Wien 2. November 2017

“Was wollen wir essen?”, “Auf was habt ihr Lust”? Diese Frage braucht ihr euch im neuen Watertuin Vienna (Etrichstraße 23, 1110 Wien) nicht stellen. Denn dort findet ihr von jeder Küche etwas. Ob Sushi, Steak, Pizza, Pasta, Seafood, Mediterran, Spareribs oder vieles mehr, in diesem Lokal könnt ihr alles auf einen Teller bringen.

Wir haben das einzigartige All-you-can-eat-and-drink Konzept genauer unter die Lupe genommen und uns durch das 106 Meter lange Buffet durchgekostet.

Nun, wie funktioniert das Ganze? Beim Eintreten im Restaurant geht man zum Check-in und entscheidet, wie lange man im Restaurant Platz nehmen möchte. Gezahlt wird nämlich pro Stunde und zwar gleich zu Beginn. Im Moment gibt es -20% als Soft-Opening-Aktion. Je nach Wochentag und Uhrzeit variiert der Preis. Hier findet ihr die genaue Preistabelle.

Ihr seid natürlich nicht an die angegebene Zeit fix gebunden. Solltet ihr doch länger sitzen bleiben wollen, könnt ihr im Nachhinein den Aufpreis zahlen.

Nach dem Check-in geht’s auch schon ins riesige Innere des Restaurants. Sofort fällt der hell beleuchtete Pavillon auf. Dieser liegt weit höher, als die restlichen Tische. Von hier aus hat man einen schönen Überblick über das Geschehen. Um den Pavillon herum führt ein Wassergraben, in welchen wunderschöne und große Kois schwimmen.

Das lange Buffet, welches von allen Seiten zugänglich ist bildet das Herzstück des Lokals. Man ist quasi immer “in der Nähe”, da das Buffet nahezu von einem Ende bis zum Anderen geht. Endlich nehmen wir an einem 8er Tisch Platz. Der Hunger ist groß.

 

 

Wir spazieren mal eine Runde, bestaunen und gustieren uns durch das endlos lang wirkende Buffet von allen Seiten. Etwas gestresst bewegten wir uns von einer Essensstation zur nächsten, nicht wissend, was genau jetzt auf dem Teller landen soll.

Dadurch, dass das Soft-Opening noch im Gange war, lief nicht alles so wie vorgestellt. Wir entschieden uns zum Beispiel ein Steak in der offenen Küche grillen zu lassen. Auf mein Steak musste ich jedoch direkt bei der Grillstation warten, da es nicht auf den Tisch gebracht wird. 5 Minuten wird es dauern hieß es, also schnappte ich mir inzwischen einen neuen Teller und bewegte mich weiter durch das Buffet. Sushi, Spießchen und Carpaccio (was für eine Mischung) landeten auf meinem Teller.

Nach etwa 5 Minuten kehrte ich zum Koch zurück, der sich noch an mich erinnern konnte. Das Prinzip der Show-Küche ist uns schon vom Asia-Wok bekannt, wo das Essen allerdings zu Tisch gebracht wird. (Dank Tischnummer auf einem Klipp). Hier fehlt dieses Service und man wartet tatsächlich, á la Vapiano-Stil auf das Essen. Ich rate euch lieber mehr auf eure Teller zu packen, denn sollte das Restaurant mal voll sein, stelle ich mir das Warten ziemlich lang vor und erinnert euch, ihr zahlt für eure Zeit! Wir sind gespannt, wie das Ganze im Vollbetrieb laufen wird.

Weiters hätte ich mir Beschriftungen gewünscht. Die Speisen sehen zwar nett auf den Tellern aus, jedoch hat man leider keine Ahnung um welches Fleisch es sich zum Beispiel handelt, geschweige von enthaltenen Allergenen. Diese sind auch nicht angeschrieben.

 

 

Das Essen ist ziemlich vielfältig und mein Tipp ist, überzeugt euch einfach selbst davon. Für mich ist diese Art von Lokal “too-much”. Die Idee der internationalen Küche ist sicherlich toll, jedoch bin ich die Person, die lieber gezielt zum Italiener oder Japaner geht.

Das Restaurant ist meiner Meinung nach nicht für jeden geeignet. Wenn ihr wie ich, gemütliche Esser seid und nach dem Essen gerne länger bei einem Gläschen Wein oder Spritzer sitzt, dann seid ihr woanders besser aufgehoben. Ich fühlte mich eher gestresst und konnte es wenig genießen.

Falls ihr schnelle Esser seid und es darum geht euch den Bauch voll zu schlagen, dann seid ihr hier richtig.

Wie dem auch sein mag, das Konzept scheint zu funktionieren, denn das Watertuin gibt es bereits an 5 Standorten in den Niederlanden.

Im Moment gibt es wie bereits erwähnt -20%. Falls ihr auch mal das Watertuin probieren wollt rate ich euch um etwa 18 Uhr, falls ihr zu Abend essen möchtet, hinzugehen. Da habt ihr die größte Auswahl an frisch zubereiteten Speisen.

Was hält ihr vom Watertuin Vienna? Hinterlasst eure Kommentare! 🙂

Eure Jen

You may also like

1 comment

nora frey 18. April 2018 - 17:21

Einfach WOW! es hat mich geflasht, was wollte ich doch ? Asiatisch, nein italienisch, vielleicht doch österreichische Küche? Vor meinen Augen frisch zubereitet, entschied ich mich für Wok mit von mir ausgesuchten Zutaten, dann Sushi, zuletzt gedämpftes Gemüse (weil ich bin Vegetarierin), frisch gepressten Orangensaft, verdünnt mit Grander Wasser, danach Kuchen und Eis, zum Drüberstreuen ein Segafredo Mokka; Meine Freunde blieben beim Steak hängen, andere bei den Seafood Gerichten. Die Kinder fanden die riesengroßen Koj-Karpfen im Schwimmteich ursüß, durten sie füttern und waren daher die allerbesten Kinder der Welt- weil beschäftigt. Hingehen, anschauen, chillen und einen ehrlich guten Preis bezahlen. Das kann was

Reply

Leave a Comment