Home FreizeitEscape Rooms Going Underground – Der aufwendigste Escape Room in Wien

Going Underground – Der aufwendigste Escape Room in Wien

by Jen

Ein Team. 90 Minuten Adrenalin.

Was euch hinter den Türen von Going Underground erwartet ist kaum zu Beschreiben. Das müsst ihr selbst erlebt haben. Für Fans von Escape Room Games ist das auf alle Fälle ein Spiel, dass man gespielt haben muss.
Da wir ja ganz verrückt nach Escape Rooms sind und schon einige Räume und Missionen hinter uns gebracht haben, wollten wir nun das ultimative Escape Room Abenteuer im „Untergrund von Wien“ erleben.

Treffpunkt ist das Crime Runners auf der Alserstraße/Ecke Hernalersgürtel 24. Dort beginnt das Szenario und die für ein Escape Room ungewöhnlich lange Zeit von 1,5h! Da muss ja wohl eine Menge passieren meint ihr? Ganz recht. Wir berichten hier über das spannende Adrenalin-Highlight aus dem Hause Crime Runners.

Escape Rooms by Crime Runners

Das Crime Runners ist gleich mit zwei Standorten in Wien vertreten: Filiale Schottentor, auf der Maria-Theresien-Straße 3 und die Filiale auf der Alser Straße, welches Schauplatz für das „Going Underground“ ist. Insgesamt gibt es bei Crime Runners 4 Missionen,  eine davon das Premium Escape. Die anderen drei Missionen erzählen eine zusammenhängende Story, natürlich kann man diese auch einzeln und in X-beliebiger Reihenfolge spielen, aber die drei Missionen wären mit Kapitel 1-3 gekennzeichnet:

Kapitel 1: The dark secret of the congressman
Kapitel 2: Crime Scene: Back Alley
Kapitel 3: Patient Zero

Für diese Räume hat man jeweils 60 Minuten Zeit, um die Mission zu erfüllen. In allen vier Räumen können maximal 6 Personen im Team spielen.

Going Underground / (C) Thomas Peintinger (Crime Runners)

Going Underground / (C) Thomas Peintinger (Crime Runners)

Going Underground – Das Premium Erlebnis

Going Underground ist die größte Mission bislang. Wir können leider nicht (bzw wollen nicht) zu viel von der Mission preisgeben, deshalb gibt’s lediglich eine Meinung: Bombe! (Falls man das Meinung nennen kann) Die Mission müsst ihr, als große Escape Room Fans, unbedingt spielen.

Es ist garantiert anders, als jedes andere Spiel in Wien, was ihr bis jetzt gespielt habt (bis jetzt). Obwohl man 30 Minuten mehr als üblich hat, vergeht die Zeit wie im Flug, aber man merkt deutlich, dass es eine lange Mission ist. Wenn ihr geübte Spieler seid, dann ist der Raum in deutlich unter 90 Minuten zu knacken. Wir haben es in 70 Minuten geschafft.

Ich persönlich fand, dass die einzelnen Rätsel und Quests nicht allzu schwer und knifflig waren, kann natürlich daran liegen, dass unser Team schon super eingespielt ist und wir natürlich genau wissen, auf was und wie man auf bestimmte Gegenstände und Hints achten muss.

Das Szenario ist aber Hammer. Super gestaltet, sodass man sich wahnsinnig auf den nächsten Raum freut und dann traurig ist, wenn es dann zu Ende geht.

Wichtig zu wissen: (Infos laut Anbieter)
Ihr braucht festes Schuhwerk. High-Heels und Röcke sollten eher nicht getragen werden. Das Spiel sollte lieber nicht gespielt werden, wenn du an Klaustrophobie leidest und starke Rücken- oder Knieprobleme hast 🙂

Going Underground / (C) Thomas Peintinger (Crime Runners)

Going Underground / (C) Thomas Peintinger (Crime Runners)

Preise und Teamgröße

Der Premium-Raum hat aber auch so seinen Preis. In der günstigsten Variante, sprich, wenn ihr 6 Leute im Team seid, kostet euch die Mission stolze 210€. Das sind 35€ pro Person. Teurer wird es, je weniger ihr im Team seid, also am besten mit einem großen Team spielen, Geld sparen und gemeinsam Spaß haben.

Zu sechst ist es zwar etwas „eng“, nicht unbedingt im Sinne von Raumgröße, sondern von aktiver Beteiligung am Rätsellösen. Zu viert oder fünft ist sicher genauso gut Rätsel lösen, kommt aber dementsprechend etwas teurer.

Nichts desto trotz, auch wenn man zu sechst ist, steht man sich nicht unbedingt im Weg und es ist auch nicht „anstrengend“. Es gab schon den ein oder anderen Anbieter, wo Missionen zu sechst, eher nicht zu empfehlen waren, da zu viele Köpfe die Beendigung der Mission verlangsamen oder die Räume für so viele Personen einfach nicht ausgelegt war.

Die anderen drei Räume gibt es schon ab 22€ pro Person. (Ebenfalls, wenn ihr zu sechst spielt). Die dritte Mission, (Kapitel 3 – Patient Zero) ist lediglich für max. 5 Spieler ausgelegt.

Crime Runners / Mission "Going Underground" completed

Crime Runners – Mission „Going Underground“ completed / (C) Freizeit in Wien

In welcher Reihenfolge sollen die Missionen gespielt werden?

Eigentlich müsste man die „normalen“ Spiele zuerst spielen und zwar in der Kapitelreihenfolge wie oben bereits genannt. Das haben wir nicht gemacht, sondern haben gleich mit dem anscheinend spannendsten Raum begonnen. 😅  Am Ende war das nämlich unser Bedenken: Gibt es noch ein Spiel da draußen in Wien, der von der Aufmachung her, diesen toppen kann?

Das bedeutet nicht, dass die anderen Räume und Anbieter schlecht sind. Ganz im Gegenteil, es gibt sehr viele gute Spiele und Anbieter, die anders und sehr spielenswert sind und das ist meiner Meinung nach gut so und auch sehr spannend, weil jeder Anbieter ganz individuelle Games hat und kein Raum dem anderen gleicht.

Bislang war dies aber der einzige Raum, der von der Länge des Spiels her, deutlich die reguläre Spielzeit von 60 Minuten überschreitet. Ich finde die Spiele könnten generell länger dauern. hehe

Fazit:
Als Escape Room Anfänger, würde ich mich nicht gleich an das „Going Underground“ wagen. Probiert zuerst andere Missionen, Crime Runners hat wie gesagt andere drei Räume, die man zuerst spielen kann. Spielt euch auch durch andere Anbieter durch, denn das Going Underground soll echt ein besonderes und spannendes Erlebnis sein, das man auf alle Fälle hat, wenn man in das Rätsel-Suchen-und-Lösen eingeübt ist und auch ein Gefühl für verschiedene Räumlichkeiten entwickelt hat. (Das klingt ja schon fast wie eine Wissenschaft. haha)

Anonsten ist der Raum Top und auf jeden Fall spielenswert!

Viel Spaß
Eure Jen

Hier geht's weiter:

Leave a Comment

fünfzehn + zwölf =