Home Freizeit 4DX Kino im Gasometer Wien

4DX Kino im Gasometer Wien

by Freizeit in Wien
Published: Last Updated on

Etwas Sprühnebel, Wind und Gerüche gefällig? Diese und weitere Effekte erlebt ihr im Hollywood Megaplex in Wien Gasometer, wenn ihr euch einen Film in 4DX anseht. Wir haben es ausprobiert und teilen in diesem Blogbeitrag unsere Erfahrungen mit euch. Eines schon mal vorweg: Es war ganz großes Kino!

 

Was ist 4DX und welche Technik steckt dahinter?

Entwickelt vom koreanischen Unternehmen CJ 4Dplex im Jahr 2009 in Seoul, hat sich diese Kinotechnik darauf spezialisiert Filme in Zusammenarbeit mit Produzenten, Regisseuren und Filmemachern zu produzieren. Die Hollywood Filme werden mit künstlich hergestellten Umwelteinflüssen, d.h. Wind, Regen, etc. so inszeniert, dass dem Publikum ein erlebnisreiches Kinoabenteuer geboten wird.

12 Effekte kommen je nach Sequenz zum Einsatz: Regen, Regensturm, Gerüche, Seifenblasen, Blitzlicht, Nebel, Berührungen, Wind, Wasser, Vibrationen sowie Vorwärts-,Rückwärts- und Kippbewegungen der Sitze. Im Moment gibt es 57 Länder, die diese Technik bereits in ihren Kinos integriert haben. In Wien gibt es diese Kinotechnik bislang nur im Hollywood Megaplex im Gasometer. Das soll aber nicht der einzige Standort Österreichs bleiben. Ab November gibt es 4DX auch in der Pluscity in Pasching (Oberösterreich).

Wir haben uns ins Erlebnis gestürzt und das nicht mit einem coolen Action- oder Science-Fiction Film. Nein, wir haben uns getraut und uns den Horrorfilm “the Nun” angesehen.

Horrorfilme liebt man, hasst man oder auch Beides. 😛 Mit den zusätzlichen Special Effects ist es also nichts für schwache Nerven. Gerüche, Nebel, Wind, rüttelnde und kippende Sitze sorgen für ein noch intensiveres Kinoerlebnis. Die Effekte werden perfekt mit den Szenen auf der Leinwand synchronisiert, um das Geschehene noch greifbarer zu machen.

Die ersten Motionbewegungen kamen anfangs noch sehr überraschend. Wir mussten ständig lachen und grinsen, so ungewohnt war die Situation. Nachdem wir uns allmählich an die Vibrationen gewöhnt haben und auch die anderen Effekte nach und nach kennenlernen durften, war die Spannung auch schon vorüber, trotzdem gaben diese Intermezzos dem Film schauen das gewisse Etwas.


 

Wie sind die Preise?

Günstig ist es nicht. Wir haben für den Film “the Nun” 16 Euro pro Kopf gezahlt. Dabei war es noch kein Real 3D Film, für welchen nochmal ein Aufpreis von 2.50€ verlangt wird. Da der Film auch nur 96 Minuten dauert, wurde auch kein Überlängenzuschlag verrechnet. Die meisten Actionfilme dauern jedoch bereits alle über 100 Minuten, die dann als Überlängenfilme gelten. Ab 100 Minuten sind es nochmal 0.50€, ab 130 Minuten (Avengers Infinity War dauert 149 Minuten) wird 1€ zusätzlich verrechnet.

Man kann also mit etwa 20€ für ein Kinoticket rechnen. Die genaue Preise findet ihr hier. Günstiger ins Hollywood Megaplex kommt ihr mit der MEGA StarCard. Generelle Spartipps und Rabatte für eure Kinobesuche findet ihr auch in unserem Blogbeitrag “Top 5 – Geld im Kino sparen

 

Was du sonst noch wissen solltest

Ein paar Kleinigkeiten gibt es, auf die man achten sollte. Laut Erklärungsvideo vor dem Film, sollte man mind. 100 cm groß sein. Wer also mit den Kindern mal ins Kino möchte, sollte diese Info vorher kennen. Schwangeren und (älteren) Personen, die beeinträchtigt sein könnten, wird von einem 4DX Besuch abgeraten. Achtet auf alle Fälle auf eure Snacks. Hält eure Popcorntüte fest und habt eure Nachos gut im Griff, da es schon mal ganz plötzlich ruckeln kann. Getränke sollten geschlossen sein.

Bei der Reservierung ist auf die Sitzfolge zu achten. Die Sitze liegen in einem Block von je 4 Sitzen beisammen. Achtet also  darauf, dass ihr im gleichen Block zusammen sitzt. Wenn euer Film ganz spät läuft, so wie es bei uns der Fall war, müssen die Tickets direkt an der Snackbar abgeholt und gekauft werden, da die reguläre Kasse bereits geschlossen hat. Weiters könnt ihr am Standort Wien Gasometer 3h gratis parken!

 

Unser Fazit:

Klar, für den regelmäßigen Besuch, kann diese Art von Kinoerlebnis schon mal ins Geld gehen. Wir finden aber, dass man es zumindest einmal erlebt haben sollte. Es zahlt sich sicherlich für längere Actionfilme aus. “The Nun” war womöglich nicht die beste Wahl für den Erstbesuch, trotzdem fanden wir diese Erfahrung interessant. Der Besuch war es Wert, wir kommen bestimmt wieder! 🙂

Wir wünschen euch viel Spaß!
Eure Jen

Hier geht's weiter: